Adresse: 04071 Ukraine, Kiew, Podil, Schekavitskaja-Str. 30/39, of. 4 E-mail: info@primetour.uaPhone +38 (044) 207-12-44Lizenz von Tour Operator-Nr.: АГ №580812Sitemap

Festung Ackerman 13 – 15. Jh., Dnestr-Liman, Stadt Belgorod-Dnestrovsky, Odessa-Region
 
+38 (044) 207-12-44
+38 (096) 940-00-00
+38 (099) 550-00-00

Мы поддерживаем
реформы в Украине
и работаем
исключительно через
расчетный счет!
Festung Ackerman 13 – 15. Jh.,  Dnestr-Liman, Stadt Belgorod-Dnestrovsky, Odessa-Region
Donnerstag, 25 Mai 2017

Stadtführungen > Kiew im Zweiten Weltkrieg

Im Park des Ruhmes   Museum des Zweiten Weltkrieges Im Museum des Zweiten Weltkrieges

Die Führung erzählt über die Ereignisse, die in Kiew während des Vaterländischen Krieges erfolgten. Die heroische 73-Tage dauerte Verteidigung der Stadt im Zeitraum Juli -September 1941 ließ den hitlerschen „Blitzkrieg“ samt sog. Plan „Barbarossa“ scheitern und wurde gleichzeitig zum Prolog zu einer der tragischsten Seiten in der Geschichte der Roten Armee, welche in eine gewaltige Einkesselung geraten war.

Sie erfahren über die schweren Zeiten der Besetzung unserer Stadt durch Nazis, über die Schicksäle von Kiewer Illegalen, die Wahrheit über die mit der bekannten Fußballmannschaft „Dynamo“ (Kiew) verbundenen Ereignissen, die „Todesspiele“, die Sprengungen auf der Kreschtschatik-Straße, Sprengung der Himmelfahrtskathedrale im Höhlenkloster, über die schreckliche Tragödie und Massaker in der Schlucht „Babij Jar“.

Diese Führung erzählt Ihnen über den Mut und Heroismus der sowjetischen Soldaten der 1-en Ukrainischen Front unter dem Kommando des Armeegenerals Nikolai Watutin und der Einwohner Kiews im Kampf für Dnepr und die Befreiung der Stadt im Oktober-November 1943.

Die Teilnehmer dieser Exkursion besichtigen das Gelände des Nationalen Museums der Geschichte des Zweiten Weltkrieges 1941-1945, besuchen den Park des Ewigen Ruhmes, das Stadion „Spartak“, wo das „Todesspiel“ stattgefunden war und die Ortschaft Sirez, wo der Massenmord an der jüdischen Bevölkerung in der Schlucht „Babij Jar“ verübt wurde.

Entsprechend dem „Einsatzbefehl der Einsatzgruppe Nr. 101“ wurden laut Auszählung von Nazis 33.771 Juden bei Babi Jar am 29. und 30. September 1941 innerhalb von 36 Stunden systematisch erschossen. Bis zum 12. Oktober wurden insgesamt 51.000 Juden ermordet.

Bis zur Einnahme Kiews durch die Rote Armee im November 1943 fanden weitere Massenerschießungen statt, bei denen sowjetische Kriegsgefangene, die ukrainischen Nationalisten, Illegalen, Kommunisten, etliche Zivilisten unterschiedlicher Nationalitäten getötet wurden. Insgesamt betrug die Anzahl der Opfer unterschiedlichen Schätzungen zufolge zwischen 150.000 bis 200.000.

Organisatorische Fragen: 

  • Dauer der Führung: ca. 3,0.
  • Zu Ihrer Verfügung: Guides- Dolmetscher (Lizenz, höchste Qualität).
  • INDIVIDUELLE FÜHRUNGEN: nach Ihrer Anfrage  jederzeit im beliebigen Transportmittel (2, 5, 17, 22, 30, 45 Plätze). 

Ehrenmal für die erschossenen Fußballspieler, die  das „Todesspiel“ gewonnen hatten Diorama  "Schlacht für Dnepr" Ein Teil des Memorialkomplexes in „Babij Jar“  

 LESEN SIE BITTE AUCH:

☎ +38 (099) 55-00-000, +38 (096) 94-00-000

Kiew im Zweiten Weltkrieg


 – 

   erwachsene  –     kinder

Vielen Dank für Ihre Buchung!

Manager nimmt bald Kontakt mit Ihnen auf.