Adresse: 04071 Ukraine, Kiew, Podil, Schekavitskaja-Str. 30/39, of. 4 E-mail: info@primetour.uaPhone +38 (044) 207-12-55Lizenz von Tour Operator-Nr.: АГ №580812Sitemap

Stadt Czernowitz, Residenz des Metropoliten 19. Jh., heute Universität
 
+38 (044) 207-12-55
+38 (096) 940-00-00
+38 (099) 550-00-00

Мы поддерживаем
реформы в Украине
и работаем
исключительно через
расчетный счет!
Stadt  Czernowitz, Residenz  des Metropoliten 19. Jh., heute Universität
Mittwoch, 19 Januar 2022

Menu

Wochenendetouren > Reise nach Kamenez-Podolski, Bakota, Kryvtsche, Chotin.

 
     
Bild 1. Kamenez-Podolski, Panorama der alten Stadt Bild 2. Kamenez-PodolskiBurg ХІ Jh. Bild 3. Bakota, Felsenkloster ХІI Jh.

  Es ist eine zuverlässige und mächtige Burg mit im Felsen ausgehackten Mauern; steht sie auf dem felsigen Abhang und ihresgleichen gibt es keine nicht nur im polnischen, sondern auch im tschechischen Besitz und im schwedischen Land, in Holland und deutschen Bergen…    

                                                                      Evliya Celebi, der türkische Reisende und Geograph

Kamenez-Podolski  ist eine der ungewöhnlichen Städte der Ukraine. Es wird angenommen, dass sie etwa vor zwei tausend Jahren gegründet werden sollte  Geograph des  ІІ. Jahrhunderts Ptolemaios  schreibt über fünf Dacian Städte, die gerade in dieser Ortschaft am Ufer des Flusses Dnestr lagen.  Eine von diesen Städten hieß KLepidava – „Burg auf den Felsen“. Es reicht nur auf das heutige Kamenez-Podolski den Blick zu werfen, um zu verstehen wie ihn dieser Name trifft.  Auf den Reliefen, welche die berühmte Trajan´s Säule in Rom bedeckt, ist die Darstellung einer Bogenbrücke zu sehen, welche der Türkischen Brücke in Kamenez sehr ähnlich ist. Diese Brücke, die die Gründung der Stadt gelegt hatte, ist die einzige auf dem Planet, die nicht quer, sondern… entlang dem Fluß errichtet ist.  So ist die Topografie dieser Stadt. Und das ist nur ein Teil seiner eigentümlichen Gestalt.

 Das Panorama des Stadtzentrums dominiert durch die Kuppeln der Kirchen und Dome. Jungfrau Marie auf dem mohammedanischen Minarett, romantische Ruinen des Armenischen Hofes, das älteste Rathaus in der Ukraine, die zueinander eng stehenden Häuschen der vergangenen Jahrhunderten über dem mächtigen Cañon, der von der Natur selbst für die Verteidigung der Stadt geschaffen ist… Der Blick auf die Stadt ist  unübertroffen, die Geschichte von Kamenez ist in die Lehrbücher in Polen, Türkei, Russland und Ukraine eingetragen. Der Schloß und die Stadt bilden den besten historischen Komplex in der Ukraine zusammen.

Chotin – ist eine der anziehenden historischen Stätten in der Ukraine. Einmaliges Zusammenfügen von Steinkap, auf dem der Schloß steht, Dnestr-Ufer, malerischen Landschaften und interessanter Geschichte locken die Touristen an.

 Die Geschichte von Chotin ist die Geschichte der Kriege, Siege, Niederlagen, voll von Geheimnissen und eng mit der Politik und Kriegen der fünf Staaten verbunden.  Heute ist die Burg – Museumsobjekt, das durch seine Schönheit, Mächtigkeit und Territorium beeindruckt. Hier wurden viele historischen Filme gedreht, wie “Ballade über tapferen Ritter Eivengo“, „Sachar Berkut“, „Bogdan Chmelnizky“,  „Schwarzer Pfeil“, „Pfeile von Robin Hood“, „Adder“, Szene der Belagerung von La Rochelle aus dem Film „D`Artagnan und drei Musketiere“. Im Jahre 2007 wurde auf dem Gelände der Chotin-Burg der Film „Taras Bulba“ gedreht.  

Kristallhöhle in der  Siedlung Kryvtsche – dieses Wunder der Natur ist schon über zwei Millionen Jahre alt. Sie ist jederzeit und zu jeder Jahreszeit zugänglich. Die Temperaturdifferenz ist nicht zu spüren: sowohl im Winter, als auch im Sommer steigt die Lufttemperatur in der Höhle nicht höher als 11 Grad und die Feuchtigkeit reicht bis 97%. Die Touristen können den 2,8 km- langen Weg „beherrschen“, der für „Spitze“. Zu den Höhlensälen führt  ein 500 m- Gipsgang und dann weiter die Steinstufen in fast voller Finsternis in der 40 m – Tiefe. Die Kinder sind vom Zoologischen Saal begeistert: hier sind ein Adler  mit ausgebreiteten Flügeln, eine weise Eule und ein Fuchs zu Hause. Wer die Exotik vorzieht, der kann sich am schweren Gang des Steinelefanten im Saal von Erdschollen ergötzen und über „Wirbelsäule des Krokodils“ hinübergehen – serpentinartiger Fußweg, der an die Wirbelsäule eines prähistorischen Reptils erinnert. Im Festsaal sind die Wände mit Kristallmustern verziert und man gewinnt einen Eindruck, dass alles ringsum mit herrlichen Palmenzweigen, Farnblättern und dünnem Mosaik aus Bernsteinsmalte bedeckt    ist.

 Bakota  ist eine malerische Ortschaft, wo dank der bergigen Landschaft (die von Nordkälte diese schützt) und dem wasserreichen Fluss, ein mildes Mikroklima entstand, welches das Wachsen und das Gedeihen   von Relikt- und Heilpflanzen fördert.  Hier fanden für sich die Zuflucht Dutzende Arten von Vögeln, Pflanzen, Insekten, die in das „Rote Buch“ eingetragen sind.  Hier befindet sich eines der ältesten christlichen Klöster der Ukraine. Vermutlich war es das älteste Höhlenkloster des Podoler Landes.

Der Chronik zufolge sollte  hier der Mönch Antonij Petschersky durch seine Taten berühmt werden, der später das Kiewer-Petschersky-Höhlenkloster gründete.  Seit dem XIV. Jh. wurde das Kloster vernachlässigt. Nach dem Felsensturz stürzte der Zentralteil des Klosterkomplexes samt Kirche zusammen und dadurch zugeschüttet worden war. Die Legende über den Felsentempel wurde von einer Generation zu anderer weitergeleitet, bis der bekannte Archäologe W. Antonowitsch  1883 die Annalenschreiben und Legenden zu erforschen begann. Auf solche Weise wurde das Kloster zurückgewonnen. Viele Geschichten und Legenden sind in den Volkssagen dieser Orten lebendig. Z.B., wie eine Gebärende die tatarische Zarentochter in einem Fass mit Salzgurken ertränkt hätte; wie das Quellwasser auf dem Klostergelände die kranken Leute heilt; welche schrecklichen Dinge kann man in der Mitternacht an Klosterzellen sehen etc.  Der Blick hier ist einmalig: der Weiße Berg liegt in der Höhe von ca. 120m über dem Fluss-Spiegel, im Felsen sind die alten Zellen mit Beisetzungsnischen, hier sind drei Heilwasserquellen mit ungewöhnlich wohlschmeckendem Wasser,  hufeisenförmige Bucht  von ca. 850 ha groß, wundeschöne Berglandschaft und außerordentlich frische Luft, gesättigt mit Duft von Heilkräutern und Blumen… Es lohnt sich diese Schönheit zu sehen!

  Zweitagereise für die individuellen Touristen

 

1 Tag
  Abholen vom Bahnhof  durch Vertreter des Reisebüros.
 

-Rundgang im Altstadt „Blume auf dem Stein“:  Besichtigung des Fortifikationskomplexes Kamenez-Podolsk des XV-XIX. Jhs., Polnische und Russische Tore, Armenische Bastionen, Katholische und Orthodoxe Heiligtümer der Stadt, Stadtrathaus, Polnische und Armenische Handelsplätze etc.

  Führung im Museum „Alte Burg":  Türme und Verliese, Schuldstrafegrube, Brunnen, neues Schloss, Schlossbrücke und andere.
  - Führung im Dom: Triumphbogen, türkisches Minarett, Marmorwunder – Laura- Grabstein.
  -Mittagessen im Cafe
 
- Transfer in die Siedlung Wrublevzy. Unterbringung im Hotel  "Ksenija"
  *Fakultativ:  Fahrt mit Schnellbooten zum Bakota-Felsenkloster, XII-XІІІ Jh.: das älteste Höhlenkloster in Podoler Ländern (Routelänge: ca. 25 km., Preis je Teilnehmer – 100 UAH)
 

-AbendessenÜbernachtung.

   
  2 Tag
 
 

- Abrechnungstermin im HotelFrühstück.

 

-Abfahrt zum Exkursionsprogramm ins Ternopil-Gebiet:

  Okopy: Zusammenfließen von Zbrutsch und Dnestr, Grenze von drei Gebieten: Chmelnuzky, Ternopil und Tschernovzy (früher  Vereinigungsstelle von Grenzen zw. UdSSR, Polen und Rumänien.  Bastion und das Tor der polnischen Festung des XVII. Jhs, Okopy der Dreifaltigkeit am Dnestr-Ufer.
 

Führung in „Kristallhöhle“ (Siedlung Kryvtsche): Länge der Höhlenlabyrinthe: - 23 km, die ausgestattete Exkursionsroute: 2800 m. Die unterirdischen Säle und Galerien – das echte von der Natur geschaffene   unterirdische Märchen.

  - Überfahrt in Chotin, Tschernovzy-Gebiet,  Führung in Chotin-Burg: legendäre 1000-jährige Festung am Dnepr-Ufer. Alte und Neue Festung. Ort der berühmten Chotin-Schlacht im Jahre 1621.

 
- Mittagessen im Cafe
 
 
- Eintreffen in Kamenez- Podolsky
  - Freie Zeit
  Bahnhof 

Preis der Reise: ab 00 UAH/je Person

Preis beinhaltet: Abholen am Bahnhof, Exkursionsprogramm unterwegs, Nahrung (1 Tag: Mittagessen, Abendessen, 2 Tag: Frühstück, Mittagessen, Unterbringung, Transfers (2-4 Personen, PKW), Eintritt in die Kamenez-Podolsky-Burg, Chotin-Festung, „Kristall “-Höhle.

Im Preis ist nicht inbegriffen: Zugfahrt in die Stadt Kamenez-Podolsk: Zug №623, Abfahrt: 20-04, Ankunft: 07-02 Uhr, Rückfahrt nach Kiew: Zug №624,  Abfahrt: 20-51 Uhr, Ankunft:  07-32 Uhr, Preis der Fahrkarte: ca. 100,00 UAH; Eintrittskarten: Gemäldegalerie, Archäologie-Museum, Armenischer Brunnen, drei Expositionen im Rathaus, Bakota-Felsenkloster.

* Fahrt nach Bakota bei günstigen Wetterbedingungen.
 

 

 
Bild  4. ChotinNewsky-Kirche Bild 5. Chotin,  Dom - Interieur Bild  6. Choting-Burg

☎ +38 (099) 55-00-000, +38 (096) 94-00-000

Reise nach Kamenez-Podolski, Bakota, Kryvtsche, Chotin.


 – 

   erwachsene  –     kinder

Vielen Dank für Ihre Buchung!

Manager nimmt bald Kontakt mit Ihnen auf.